e-pro

Erfolgreicher Einsatz der PIM-Lösung mediando bei STIEBEL ELTRON

Erfolgreicher Einsatz der PIM-Lösung mediando bei STIEBEL ELTRON

Datum 24.05.2011
Success-Story PDF runterladen

Erfolgreicher Einsatz der PIM-Lösung mediando bei STIEBEL ELTRON

STIEBEL ELTRON mit Hauptsitz in Holzminden zählt in den Bereichen Haustechnik und Erneuerbare Energien weltweit zu den Markt- und Technologieführern. Das Produktprogramm reicht von Wärmepumpen, Lüftungsgeräten, Solarthermie und Photovoltaik über Warmwasserprodukte bis hin zu Raumheizungen und Klimageräten. Mit Produktionsstätten, Tochtergesellschaften, Vertriebsorganisationen und Vertretungen in über 120 Ländern ist die mittelständische Unternehmensgruppe global aufgestellt. Mit weltweit circa 3.000 Mitarbeitern erwirtschaftet Stiebel Eltron einen Jahresumsatz von ca. 450 Mio. Euro.

Marketing zu Beginn noch nicht auf Expansionskurs
 

Als sich das Unternehmen im Jahr 2005 für die Produkt-Informations-Management-Software mediando entschied, erwirtschaftete es einen großen Teil des Umsatzes im Inland. „Das Thema Mehrsprachigkeit hatte zum damaligen Zeitpunkt noch wenig Gewicht“, erinnert sich der Projektleiter Frank Schönfuss  an die prekäre Lage im Marketing, „waren doch alle vorhandenen Ressourcen und Kapazitäten bereits mit der Erstellung der deutschsprachigen Produktkommunikation ausgelastet.“  Zu den Publikationen zählten Produktkataloge, Preislisten, Planungsmappen, Broschüren, Bedienungsanleitungen und Web-Auftritte. Technische Daten, Fachpartner- und Endkunden-Texte, Vorteilspunkte, Produktbilder und Produktzeichnungen sind nur ein Auszug der Informationen, die zu einem Produkt anfielen. Die Erstellung einer Vielzahl an Publikationen erforderte einen hohen Aufwand, die Publikationen beinhalteten inkonsistente Daten und Doppelarbeit sorgte für lange Durchlaufzeiten. Hinzu kam ein hoher Abstimmungsaufwand zwischen Vertrieb, Marketing, Produktmanagement, Export und Entwicklung durch die dezentrale Verantwortung für die Erstellung von Publikationen.

Die Datenhaltung erfolgte dezentral und in verschiedenen Systemen bzw. Dokumenten. Das Warenwirtschaftssystem hielt nur einen Teil der notwendigen Produktinformationen (Stammdaten, Vertriebsinformationen) vor. Es existierten Produktdatenblätter in Form von Word-Dokumenten, technische Informationen waren in Excel-Tabellen hinterlegt und weitere Inhalte in den Publikationen selbst. Es existierte keine einheitliche Verfügbarkeit von Informationen. Zusätzlich hatten unterschiedliche Produktgruppen ein unterschiedliches Erscheinungsbild in den verschiedenen Publikationen und eine geringe Aktualität.

Manuelle Prozesse wurden abgelöst
 

Um den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, hat STIEBEL ELTRON 2005 die strategische Ausrichtung des Unternehmens im Bereich Produktmarketing überdacht und angepasst. Der Datenpflege- und Datenbereitstellungsprozess wurde optimiert.

Mit mediando hat Stiebel Eltron eine zentrale Produktinformations-Datenbank (PIM) eingeführt, die an zentraler Stelle alle relevanten Produktinformationen vorhält. Über die direkte Anbindung an das ERP-System wurden im ersten Schritt Artikelstammdaten und Vertriebsinformationen übertragen, die dann mit den in Excel und Word vorliegenden Informationen angereichert wurden.

Die beteiligten Abteilungen pflegen mit mediando eine einheitliche, medienneutrale Datenbasis, die zu jeder Zeit aktuell ist. Damit wurden die doppelte Datenhaltung, sowie unterschiedliche Produktinformationen in den Zielmedien vermieden. Die manuelle Erstellung von Preislisten, Datenblättern, Web-Auftritten, elektronischen Katalogen, etc. wurde durch automatisierte Prozesse abgelöst.

17-sprachiges Marketing für alle Marken
 

Aktuell werden insgesamt 18 Web-Auftritte für die Marken STIEBEL ELTRON und AEG aus mediando mit Produktdaten versorgt. Die Marke tecalor wird demnächst ebenfalls angebunden. In mediando verwaltet Stiebel Eltron heute 17 Sprachen. Weitere Sprachen wurden bereits angelegt und werden demnächst übersetzt und gefüllt. Produktmanager, Ländergesellschaften und der Vertrieb von Stiebel Eltron erhält umfangreiche Möglichkeiten für die Produktrecherche. Des Weiteren stellt mediando technische Daten und Legenden für weitere Print-Erzeugnisse, wie Bedienungsanleitungen, Planungsmappen, Broschüren und Prospekte bereit.

„Wir erstellen unsere Produktkataloge aus mediando über Templates mit einem Automatisierungsgrad von mehr als 90%“, verdeutlicht Frank Schönfuss die in der Produktkommunikation erreichte Effizienz, „und das für verschiedene Marken, Märkte und in verschiedensten Sprachen.“

Visionen werden Wirklichkeit
 

„Das Potenzial von mediando ist lange noch nicht erschöpft. Es gibt abteilungsübergreifend viele neue Ideen und Anregungen für die Integration und den Ausbau der Produktdatenbank“, lautet das Fazit von Frank Schönfuss nach sechs Jahren PIM-Einsatz. So liefert mediando mittlerweile den Status der Produkte auch an das ERP-System zurück, über den die Erstellung von Ersatzteil PIM Success Story: Stiebel Eltron PIM im Einsatzblättern gesteuert wird. In einem weiteren Projekt will STIEBEL ELTRON Vertriebstexte von mediando an das ERP-System übertragen. Eine Integration in das Programm Powerpoint zur Erzeugung von Schulungsunterlagen, Präsentationen bzw. Informationsmaterialien steht unmittelbar bevor.  „Durch die Perspektiven, Wünsche und Ziele, die ein Werkzeug wie mediando mit sich bringt, traten in der Vergangenheit immer wieder technische und organisatorische Hürden auf, die bei der Umsetzung in verschiedenen Projekten gelöst wurden. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an technischen Verbesserungswünschen in der Datenbank und an der Benutzeroberfläche, an die wir vor ein paar Jahren noch nicht gedacht haben. Wir haben seit mediando Visionen und Vorstellungen zur Handhabung von Daten und Durchdringung von Systemen, von denen wir vor Jahren noch nicht einmal geträumt haben“, beschreibt Frank Schönfuss den mit der PIM-Installation einhergegangenen technologischen und ökonomischen Wandel in seinem Unternehmen.

 

 
Seite drucken