e-pro

Success Story – FLEX Elektrowerkzeuge GmbH

Success Story – FLEX Elektrowerkzeuge GmbH

Datum 15.05.2008
Success-Story PDF runterladen

FLEX-Elektrowerkzeuge GmbH

FLEX ist ein international ausgerichtetes Unternehmen mit über 240 Mitarbeitern am Standort Steinheim/Murr sowie weltweiten Vertretungen. Und seit 1922 ein Begriff und Markenzeichen für Elektrowerkzeuge höchster Qualität.

Ausgangssituation
 

FLEX verfügt über ein Sortiment von rund 15.000 Artikeln, die in 20 Produktgruppen organisiert sind. Vertriebskanal ist der Fachhandel. Rund 60 Prozent des Umsatzes erzielt das Unternehmen über den Export. Mehrsprachige Kataloge sind daher ein wichtiges Thema. FLEX nutzt jedoch nicht nur die Printkataloge als Werbeträger, sondern nimmt schon länger aktiv am Internet-Marktplatz nexMart teil. Der Printkatalog wurde bis dato von einem Dienstleister manuell gesetzt. Die Daten wurden in QuarkXPress und in verstreuten Word-Dokumenten gehalten. Die Produktion der Kataloge war aufgrund des umfangreichen Sortiments und der Mehrsprachigkeit extrem aufwändig und teuer.

Anforderungen
 

Als wichtigste Projektziele formulierten FLEX: Beschleunigung und Automatisierung der Printmedien, Schaffung einer zentralen Produktdatenbank und Unterstützung von e-Commerce-Formaten wie nexMart und BMEcat. Aufgrund der internationalen Ausrichtung stand aber auch der Übersetzungsprozess und der Ausbau der Mehrsprachigkeit im Fokus.

Die Lösung
 

Die FLEX GmbH entschied sich bei der Projektumsetzung für das PIM-System mediando. Nach der Installation überführten die Mitarbeiter bestehende Daten in die neue Produktdatenbank.
Kontinuierlich konnte so die bisher redundante Datenhaltung für Print, Web und e-Commerce-Formate überwunden werden.

PIM System mediandoPIM im Einsatz bei FLEXFLEX produziert heute mit Hilfe von mediandoPRINT und mediandoPIM seinen Hauptkatalog in neun Sprachen.

Katalogdaten können jederzeit mit wenigen Mausklicks aus der Produktdatenbank abgerufen und bereitgestellt werden.

 

Highlights

  • Bessere Unterstützung mehrsprachiger Kataloge
  • Übersetzungsprozesse werden stark optimiert
  • Alles aus einer Hand: Ballast durch redundante Datenhaltung entfällt
  • Klassifizierte Daten nach BMEcat, UNSPSC, proficl@ss oder eCl@ss sind kein Problem mehr

 
Seite drucken